Der TSV - wie geil ist das denn...
Beschnittmaske für Imagebild

Rehden gewinnt das Havelser Elfmeter-Drama

Es lief die Nachspielzeit, als Schiedsrichter Lukas Benen das zweite Mal auf Elfmeter für den TSV Havelse entschied. Was beim lauten Jubel des Publikums niemand ahnte: Nach minutenlanger Verletzungsunterbrechung nahm Benen nach Rücksprache mit seinem Assistent Dirk Schröer die Entscheidung plötzlich zurück, der BSV Rehden gewann das Spiel.
Corvin Behrens erzielte das Tor des Tages für clevere Gäste, die - anders als der TSV - effizient vorm Tor waren. Für die Hausherren scheiterte Deniz Undav vom Elfmeterpunkt.

Sehr bemüht, kein Ertrag

Von Beginn an übernahmen die Havelser Jungs die Kontrolle über das Spiel, nach einem ersten Zusammenspiel zwischen Deniz Cicek und Deniz Undav schoss Cicek aber in die Beine der Rehdener Hintermannschaft (6.). Die Gäste aus dem Kreis Diepholz hingegen waren darauf eingestellt, defensiv gut zu stehen und setzten auf der anderen Seite auf lange Bälle und Standards.
Daniel-Kofi Kyereh (13.) und Undav (15.) mangelte es im Abschluss an Präzision, Noah Plume war zu überrascht, dass Viktor Pekrul eine Kyereh-Hereingabe unterlief (18.). Defensiv konnten Leichtsinnigkeiten von Tobias Fölster (21.) und Morten Jensen (29.) noch im Verbund beziehungsweise durch ein taktisches Foulspiel unterbunden werden. Ansonsten fielen die Gäste offensiv nur dann auf, wenn Angreifer Hugo Magouhi einmal wieder von den Havelsern ins Abseits gestellt wurde, was in Durchgang eins regelmäßig der Fall war. Nach einem Pekrul-Freistoß stellte Sulhattin Caplin das Spiel beinahe auf den Kopf, als er den Ball an den langen Pfosten köpfte (39.). Die bis dahin beste TSV-Chance besaß Undav kurz vor dem Pausenpfiff, scheiterte aber an Schlussmann Milos Mandic (45.).

Aus zwei Elfmetern wird einer

Der zweite Durchgang sollte die eingangs erwähnte Elfmeter-Dramatik in Gang setzen. Schon nach wenigen Minuten hätte Lukas Benen das erste Mal auf den Punkt zeigen können, ahndete ein Foulspiel an Plume im Strafraum aber nicht (55.). Undav prüfte Mandic mit einem nicht gefährlich genug platzierten Freistoß (63.), dann wuchs Rehdens Keeper gleich zwei Mal über sich hinaus. Erst parierte er eine Volleyabnahme von Denis Kina herausragend (67.), dann avancierte er zum Elfmeterhelden. Nach einem Handspiel von Michael Wessel gab es den ersten Elfmeter des Tages, doch Undav scheiterte am BSV-Torwart (68.). 
Aus dem Nichts kamen dann die cleveren und effizienten Rehdener zur Führung: Majiej Zieba schob den Ball flach in den Havelser Strafraum, wo Corvin Behrens zur Führung einschob (77.). 
In der Folge spielte nur noch der TSV, der in Person von Fabian Wenzel sein Glück mit einer zweiten Spitze probierte. Doch beinahe wäre es der Rasen im Wilhelm-Langrehr-Stadion gewesen, der das Spiel entscheidet: Jensen rutschte ein harmloser Rückpass von Tobias Holm unter der Sohle durch, weil er kurz zuvor versprang, auf der Linie klärte der hinterher eilende Keeper aber im letzten Moment(87.).
In der Nachspielzeit foulte Rehdens Torwart Mandic nach einem hohen Ball Cicek rüde, als er mit beiden Beinen in ihn hineinsprang. Benen entschied sofort auf Elfmeter, beide Spieler wurden behandelt. Während dieser Behandlungspause hielt Benen Rücksprache mit seinem Assistenten Dirk Schröer, der offensichtlich anderer Meinung war: Der besser postierte Benen nahm den Pfiff zurück und es blieb zum Entsetzen der Havelser beim 0:1 der cleveren und effizienten Gäste.

So spielte der TSV:

Morten Jensen - Denis Kina (81. Niclas Bahn), Niklas Tasky, Tobias Fölster, Andrej Startsev - Tobias Holm, Noah Plume - Deniz Cicek, Tom Merkens, Daniel-Kofi Kyereh (75. Fabian Wenzel) - Deniz Undav.

Tore:

0:1 Corvin Behrens (77.)

Gelbe Karten:

Morten Jensen, Tom Merkens (beide 2.), Niklas Tasky (3.), Tobias Holm (7.).

Verschossene Elfmeter:

Undav (68.).

Zuschauer:

402

Copyright © 2017 by i!de Werbeagentur GmbH